Woher und aus welcher Zeit der Brauch genau stammt, weiß heute niemand mehr so wirklich. Schaut man sich aber Überlieferungen und den Termin des Brauchs an, so zeigt sich ein enger Zusammenhang mit dem Ende der Schwäbisch-alemannischen Fastnacht und damit dem christlichen Jahreslauf. Wahrscheinlich ist es ein Überbleibsel des früheren Beginns der Fastenzeit. Die Wurzeln des Funkenfeuers liegen aber sicherlich irgendwo in vorchristlicher Zeit, denn auch ähnliche Feuer in Oberitalien gehen laut Volkskundler auf den römischen Jahresanfang am 1. März zurück. An diesem Tag wurde nämlich im alten Rom im Tempel der Vesta das heilige Feuer entzündet. Vielleicht haben unsere Vorfahren diesen Brauch von den Römern übernommen um damit das Ende des Winters und das Kommen des Frühlings zu feiern. Denn mit dem Frühling kehrte das Leben in die Natur zurück und es begann auch für sie ein neues Jahr.