Etappe 6: Immenstadt - Jungholz

Alpgärten & Panoramalogen

An der Iller entlang geht es in Richtung Blaichach. Unterwegs treffen wir auf einen Wasserski- und Wakeboardpark, eine kleine Abwechslung und Abkühlung kann jedenfalls nicht schaden. Blaichach selbst durchquert die Radrunde nicht, sondern sie führt immer weiter der Iller entlang am Ortsrand vorbei nach Bihlerdorf. Nun ist es nicht mehr weit bis zu den Hörnerdörfern.

Zunächst radeln wir durch Wiesen und ein kleines Waldstück nach Ofterschwang, dem ersten Hörnerdorf. Danach quert die Radrunde kurz den Golfplatz des Hotels Sonnenalp, um dann in Richtung Bolsterlang zu leiten. Für die kleinen Radfahrer lädt am Ortseingang ein Spielplatz zur Pause ein. Über Sonderdorf geht es weiter nach Obermaiselstein. Zwischen den Hörnerdörfern verlangen die Steigungen und Gefälle der hügeligen Landschaft immer wieder die volle Aufmerksamkeit. Wer sich genügend Zeit nimmt, wird in der Schönheit der Landschaft wieder bestens zu Atem kommen. Man kann sich kaum satt sehen an dem Grün der Alpgärten, die der bizarren Bergwelt zu Füßen liegen. Auch ein Besuch der Sturmannshöhle, der einzigen Spaltenhöhle im Allgäu, ist eine willkommene und abwechslungsreiche Pause.

Schließlich erreicht die Radrunde das letzte Hörnerdorf: Fischen. Am Ortsausgang von Fischen überquert die Radrunde die Iller, um auf dem Iller-Radweg immer entlang des idyllischen Flussufers nach Sonthofen zu führen.
Die Radrunde führt quer durch die Innenstadt. Einem Bummel oder einer Einkehr steht also nichts im Wege. Stadtauswärts geht es in Richtung Burgberg, einfach der Beschilderung folgen.

Zunächst erreichen wir Burgberg. Schon jetzt und auch für die folgenden Kilometer wird der Grünten mit seiner markanten Form zu unserem ständigen Begleiter werden. Einen Abstecher wert ist die Erzgruben Erlebniswelt am Grünten. Die Tradition des Bergbaus wird bei einer Erkundung der alten Stollen lebendig.

Von Burgberg führt die Radrunde auf absolut ebenen Wegen weiter nach Rettenberg. Kurz vor dem Ort kommt mit einem starken Anstieg zwischen Altach und Bichel ein Vorgeschmack auf die kommenden Kilometer. Das Brauereidorf streifen wir nur an seinen östlichen Ausläufern, ein Abstecher zur Stärkung ist aber durchaus erwünscht.

Weiter geht es über Kalchenbach, Engelpolz und Emmereis nach Vorderburg mit seiner markanten hohen Kirchturmspitze. Die Radrunde führt zum Rottachspeicher, an dessen Längsseite man sich die nächste Loge hinauf arbeitet. Was sich die Beine erkämpfen, bekommen die Augen als Lohn. Und das ist nur ein Vorgeschmack auf die noch kommenden Aussichten.
Wir erreichen Petersthal und queren die Ortschaft in Richtung Memersch,Haag und Oy. Auf dem Weg dorthin muss man einfach anhalten und die Panoramaloge genießen: Bis zur Zugspitze reicht der Blick zur einen Seite und weit zurück in das ebene Land zur anderen Seite.

Weiter geht es in den nächsten Ortsteil Faistenoy, der wunderschön am Südhang über dem Grüntensee gelegen ist. Hier lädt ein kleiner Platz mit Trinkwasserstelle zur Pause. Am Grüntensee vorbei führt die Radrunde nach Wertach.
Wir verlassen Wertach und radeln entlang dem Fluss Wertach in Richtung Habsbichl (Jungholz). Auf diesem Stück ist Vorsicht geboten, der Untergrund besteht zwar aus festem Schotter, oft wird es jedoch zwischen begleitender Straße und Begrenzung zum Fluss recht eng.

> Interaktive Kartendarstellung der Etappe

> Bett + Bike - Betriebe im Erlebnisraum Alpgärten

> Bett + Bike - Betriebe im Erlebnisraum Panoramalogen

> Orte im Erlebnisraum Alpgärten

> Orte im Erlebnisraum Panoramalogen