Atemwanderung

Achtsamkeit Allgäu – Atmen Sie sich frei!

Dem richtigen Atmen werden geradezu Wunderdinge zugesprochen: Richtig atmen bringt einen zurück in die eigene Mitte, sagen die einen. Und andere ergänzen, richtig atmen macht kreativ, ja gar frei.

Für die achtsamen Gäste im Allgäu bietet der Therapeut Toni Fenkl in Bad Wörishofen Atemwanderungen an. Eine Atemwanderung? Was soll denn das sein? Atmet man nicht ohnehin beim Wandern? Am besten man lässt all die kritischen Gedanken bei Seite, atmet tief ein und probiert es einfach mal aus…

„So, hier halten wir an“, sagt Toni. Wir stehen im Eichwald von Bad Wörishofen. Und Toni gibt Anweisungen: die Beine ein wenig auseinander, die Füße fest auf den Boden: „Im weiten Bogen heben wir die Arme und atmen tief ein. Beim Ausatmen kehren die Arme zurück vor den Körper. Wir wiederholen die Übungen.“

Dann stehen wir da im Wald, heben und senken die Arme, atmen laut vernehmlich. Ein und Aus. Ein und Aus. Wahrscheinlich schauen uns von irgendwo hinter den Bäumen einige Wildtiere zu. Doch egal. Es tut gut, das Leben zu spüren. Wie es den Brustraum ausfüllt, wie man sich streckt und reckt. Sollen die Viecherl doch denken, was sie wollen.

Die Therapiewanderung mit Atemübungen will „einengende Strukturen“ und „Spannungen“ lösen. In Bad Wörishofen beginnt die Tour mit Toni am Kurhaus, führt durch Wälder, über Felder und durch den Park zurück. Immer wieder bleiben wir stehen: Wir werfen die Arme wie Dreschflegel. Wir schließen die Augen. Wir atmen tief. Wir atmen flach. Wir spüren nicht nur wie sich unsere Lungen weiten. Sondern unsere Welt.

Von allen Körperfunktionen des Menschen stellt der Atem eine besonders komplexe Verbindung mit der Außenwelt dar. Das Atmen funktioniert ohne unser Zutun. Und doch können wir den Atem auch steuern – und darüber Einfluss nehmen auf den Organismus, auf unsere Stimmungen, auf die Psyche.

Zahlreiche Formen der Atemtherapie werden angeboten. Und die Wanderung mit Toni ist wie ein Einstieg. Wir erkennen den „unbewussten Atem“, den „willentlichen Atem“, den „zugelassenen Atem“. Und zurück am Kurhaus pocht das Blut bis in die Fuß- und Fingerspitzen, die Haut glüht, man fühlt sich lebendig.

„Erstaunlich viele Menschen interessieren sich für unsere Wanderungen“, sagt Toni. Er sieht die Atem-Therapie als Teil einer Rückbesinnung auf das eigene selbst. „Das Atmen – das ist das wahre Ich.“ Erneut holen wir tief Luft. Der Brustraum weitet sich. Erstaunlich, wie wenig es manchmal braucht, um sich ganz anders zu fühlen.

Bilder
Autor

Susanne Baade und Dirk Lehmann

Während einer Kreuzfahrt in die Antarktis nehmen wir ein Bad im Südpolarmeer, in Australien steigen wir in einen Helikopter und betrachten die Weinberge von oben. Wir machen ein Trekking zu einem Kloster in Nepal, wohnen in einem Luxus-Hotel auf einer Insel im Persischen Golf und entdecken jetzt das Allgäu – denn Reisen ist unsere Leidenschaft. Und es ist unser Beruf: Wir sind eine Fotografin und ein Autor unterwegs, man nennt uns Reiseblogger oder Reisejournalisten, jedenfalls arbeiten wir nach langjähriger Magazinerfahrung im Verlag Gruner+Jahr nun vor allem online, ein Paar auf Reisen. Auf www.pushandreset.com findet ihr unsere Geschichten über die Welt, hier unsere Reportagen über das Allgäu. Wir freuen uns auf das Abenteuer der Nähe. Viel Spaß beim Lesen! Susanne&Dirk

Folgen Sie Susanne Baade und Dirk Lehmann auf: