Museum am Mühlturm

ISNY

Das Museum informiert Besucher im Erdgeschoss über die Stadtgeschichte von Isny - ausgehend von den Römern, über Kloster- und Stadtgründung, Handel und Handwerk, Zunft und Vereine, das bürgerliche Leben bis ins 20. Jahrhundert.

Bei Ausgrabungen in den 60er Jahren wurden am Standort des ehemaligen Kastells Vemania östlich von Isny rund 2.000 Münzen und Schmuck gefunden. Dieser „Römerschatz“  datiert aus dem 3. und 4. Jahrhundert gibt Aufschluss über das Leben der Soldaten. So stammt ein großer Teil der Münzen von einem Afrikafeldzug nach Karthago. Duplikate des Geldschatzes, des Halsschmucks sowie von Ohr- und Fingerringen sind heute im Museum ausgestellt.

Eine weitere Ausstellung thematisiert die Geschichte der Stadt als Zentrum des Leinwandhandels. Sie zeigt Geräte, Werkzeuge, Maschinen und führt in die Phasen der Verarbeitung vom Samenkorn bis zur fertigen Leinwand ein. Eine Küche aus dem 19. Jahrhundert, ein kleiner Salon sowie ein Kolonialwarenladen geben Einblick in das tägliche Leben unserer Urgroßeltern.

Als eine der ersten Städte im süddeutschen Raum erhielt Isny 1507 für über 200 Jahre das Münzrecht. Heute sind Isnyer Münzen rar und werden unter Sammlern hoch gehandelt: 30.000 bis 40.000 Euro kostet ein großer Isny-Taler. In der Nachbildung der mittelalterlichen Münzschmiede-Werkstatt legen Besucher selbst Hand an, wenn sie Medaillen nach alter Technik prägen (mit Voranmeldung).

Adresse:
Museum am Mühlturm
Fabrikstraße 21
88316 Isny im Allgäu

Öffnungszeiten:
Samstag und Sonntag, 14 bis 17 Uhr
Eintritt: 3 Euro / Person, ermäßigt 2 Euro / Person

Führungen:
Jeden 2. Sonntag im Monat, 14 Uhr

Kontakt mehr zeigenweniger zeigen

Isny Marketing GmbH - Büro für Tourismus

88316 Isny im Allgäu

Tel.: 07562 - 97563 0


www.isny.de