Isny

In Isny ist Geschichte Teil der Gegenwart. Bis heute prägen die Gegensätze von Stadt und Kloster, Katholizismus und Protestantismus die ehemalige Freie Reichsstadt. Gebäude und Museen zeugen von mittelalterlichen Wurzeln. Dies wird bei einem Stadtrundgang und Themenführungen ebenso deutlich wie beim Besuch der Museen und Ausstellungen in historischen Gemäuern.

Ob Opernfestival mit jungen Nachwuchskünstlern an der historischen Stadtmauer, Open Air-Kino im Schlosshof oder traditionelles Kinder- und Heimatfest: Der Gegensatz von Tradition und Moderne prägt in Isny Kunst, Kultur und tägliches Leben.

Wir folgen dem Allgäuer Qualitätsversprechen in den Bereichen Wandertrilogie, Alpenwellness und Städte & Kultur

Lieblingsorte
Geschichte der Gegensätze

Von Recht- und Wüstgläubigen: Eine Stadtführung als Schauspiel: In Isny zeigt ein wanderndes Theaterstück wie während der Reformation gestritten wurde: an der Ölbergkapelle, in der evangelischen Kirche, im Schloss und im historischen Sitzungssaal. Ab Mai jeden ersten Samstag im Monat um 10 und 12 Uhr.

Die Wandertrilogie in Isny mehr zeigenweniger zeigen

Isny liegt an der Wiesengänger- und Wasserläuferroute der Wandertrilogie Allgäu: Vor den Toren der Stadt entdecken Wanderer auf kleinstem Raum drei unterschiedliche Landschaftsräume: das Naturschutzgebiet Bodenmöser, die Eistobel-Schlucht und den voralpinen Höhenzug der Adelegg.

Das mittelalterliche Oval der ehemaligen Freien Reichsstadt ist Sinnbild für den Trilogieraum „Heimatstätten“. Der Start- und Willkommensplatz beim Kurhaus am Park thematisiert Isnys Geschichte der Gegensätze: Besonders deutlich wird diese auf dem Trilogierundgang am Kirchplatz, wo sich die evangelische und katholische Kirche gegenüberstehen. Den Themen Sicherheit und Enge, Gefangenschaft und Freiheit widmet sich der Trilogieplatz am Diebsturm. Der Schaupunkt Felderhalde lenkt die Aufmerksamkeit auf den Blaserturm im Herzen der Stadt, der über Jahrhunderte als zentrale Hochwacht diente. Informatives zu Bleiche und Wiesenwässerung vermittelt der Schaupunkt Bodenmöser im Naturschutz- und Niedermoorgebiet.

Stadtgeschichten in Isny mehr zeigenweniger zeigen

Isnys Grundriss zählt zu den prägnantesten des mittelalterlichen Städtebaus. Das Stadtbild wird geprägt von Türmen, Bürgerhäusern, Kirchen, dem Schloss und der Stadtmauer. Gebäude und Museen zeugen noch heute von den historischen Wurzeln der Stadt.

Tipp
Durch Moränenland und Moore zu der Top-Gastronomie von Isny: Bei der Isnyer GourmetWanderung durchstreifen die Teilnehmer kulinarisch verwöhnt und kompetent geführt das Naturschutzgebiet Bodenmöser, erwandern den Menelzhofer Berg und genießen vom Kapf die Aussicht auf Nagelfluh- und Alpenkette. Im Schloss Neutrauchburg gibt es ein leckeres Frühstück mit Sekt, das Hotel Hohe Linde empfängt mit einem Aperitif und köstlichen Vorspeisen. Mit dem Hauptgericht verwöhnt der Küchenchef des Allgäuer Terrassen Hotels. Das süße Finale serviert das Berghotel Jägerhof. Mai bis Oktober: Jeden zweiten Samstag im Monat 8:30 Uhr. 99 Euro / Person.

Lieblingsplatz
Von Recht- und Wüstgläubigen. Eine Stadtführung als Schauspiel: In Isny zeigt ein wanderndes Theaterstück wie während der Reformation gestritten wurde: an der Ölbergkapelle, in der evangelischen Kirche, im Schloss und im historischen Sitzungssaal. Ab Mai jeden ersten Samstag im Monat um 10 und 12 Uhr.

Kontaktinformationen mehr zeigenweniger zeigen

Isny Marketing GmbH

Unterer Grabenweg 18
88316 Isny im Allgäu

Tel.: 07562 975630
Fax: 075629756314


www.isny.de

Kontaktanfrage mehr zeigenweniger zeigen

Ort auf der Karte mehr zeigenweniger zeigen