Hohes Schloß in Füssen

Herzog Ludwig, der Strenge, begann gegen Ende des 13. Jahrhunderts den Burgbau des Hohen Schlosses. Es wurde nach Verpfändung Füssens an das Augsburger Hochstift zuerst nur erweitert und um 1500 von Bischof Friedrich II. von Zollern letztendlich grundlegend umgestaltet. Das endgültige Resultat ist noch heute zu bestaunen. Es ist eines der bedeutesten spätgotischen Schlossanlagen in Deutschland. Man findet einen malerischen Hof und einzigartige Illusionsmalereien an den Fassaden vor. Im Nordtrakt befinden sich die Filialgalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlung (seit 1937) und die Städtische Gemäldegalerie. Ausgestellt sind Kunstwerke der Spätgotik und des 19. Jahrhunderts. Ebenso lohnt sich ein Besuch allein schon wegen der beeindruckenden Innenräume, diese sind zum Beispiel der Rittersaal mit seiner reichgeschnitzten spätgotischen Kassettendecke.

 

Kontakt mehr zeigenweniger zeigen

Hohes Schloß in Füssen

Kaiser-Maximilian-Platz 1
87629 Füssen

Tel.: 08362/9385-0
Fax: 08362/9385-20


www.fuessen.de