Hammerschmieden bei Bad Hindelang

Ihr Ursprung geht bis ins 15. Jahrhundert zurück, als das in den Hintersteiner Erzbergwerken gewonnene Erz in der Eisenschmelze am Ostrachknie verhüttet und in den Schmieden zu Waffen verarbeitet wurde. Drei Schmieden, alle über 500 Jahre alt, sind auch heute noch in Bad Oberdorf in Betrieb und an dem großen Wasserrad an der Außenseite zu erkennen. Ein Besuch lohnt sich, denn man darf den Schmieden gerne bei der Arbeit über die Schulter schauen.

Kontakt:

Hammerschmiede Franz Scholl
Schmittenweg 17
87541 Bad Oberdorf

Telefon (privat): 0 83 24 / 12 30
mail@hammerschmiede-badoberdorf.de
www.hammerschmiede-badoberdorf.de

 

Hammerschmiede Albert Scholl
Hornweg 3 (beim Parkplatz Grüebplätzle)
87541 Bad Oberdorf

Telefon (privat): 08324 / 5 81
www.hammerschmiede-scholl.de

Kontakt mehr zeigenweniger zeigen

Hammerschmiede Konrad Neßler

Hintersteiner Str. 23
87541 Bad Hindelang

Tel.: 0 83 24 / 14 78


nessler-metallverarbeitung.de/