Wir wählten für die Abfahrt die steilere nördliche Seite. Die Einfahrt in den Gipfelhang benötigt ein wenig Fingespitzengefühl und führt nach einer engen kleinen Steilstufe in offeneres Gelände. Wir wurden belohnt und fanden hier noch beste Pulverschneeverhältnisse vor.